History

 

aus Overback-Bluesband wird Overback

…eigentlich sollte es nur ein einmaliges Benefizkonzert sein, zu dem sich „Tommes & Friends“ im März 2007 in der „Denkerschmette“ in Remscheid verabredet hatten. „Tommes & Friends“ spielten zuletzt 1986. Die Band damals: Thomas Verbeck (p, voc), Michael Jonek (g), Roy „the Boy“ Herrington (g, voc, dr). Danach gingen alle ihre eigenen musikalischen Wege; das Motto blieb: keep on living the blues.

Nach 20 Jahren kamen Tommes und Michael wieder zusammen mit der Idee für ein neues Bluesprojekt. Nur Roy fehlte in dem altbewährten Trio.

Michael holte Geddi Klein (g, h, voc), Tommes begeisterte seinen alten Kollegen und Freund Udo Wehr (b), der brachte seinen Drummer Ernst Urban (dr) mit.

Ein paar Telefonate, E-Mails, eine Demo-CD, eine gemeinsame Probe und dann gab´s im März 2007 als einmaligen Live-Act ein dynamisches Zwei-Stunden-Blues-Konzert mit etlichen Zugaben vor begeistertem Publikum.

Die „Overback-Blues-Band“ war geboren. Jeder brachte seine „favourites“ ein, und es entstand ein Programm aus eigenen Interpretationen von Blues-Standards und zunehmend von Coverversionen nicht oft gespielter Interpreten wie Cream, Peter Green, Eric Clapton, Jimi Hendrix, Johnny Winter, Gary Moore, Bad Company u.a. – die Musik der „Overback-Blues-Band“ verschmolz zu einem gelungenen Mix aus Blues, Rock und leisen Tönen.

Als Geddi 2014 die Band verließ, stieß mit Armin Krull ein versierter Gitarrist zur Band, der nicht nur durch sein Gitarrenspiel die Band bereicherte, sondern dessen markante Stimme neue Impulse brachte.

2015 kam dann die schreckliche Nachricht: Thomas ist ernsthaft erkrankt. Entsetzen. Gottseidank geht es ihm mittlerweile wieder gut, auch kann er wieder voll in die Tasten greifen. Nun muss er sich aber seine Kräfte gut einteilen und er entschloss sich, nicht mehr als Frontmann auf der Bühne zu stehen.

Nachdem Geddi ausgestiegen war, realisierte er sein Solprojekt „Echo“ mit vielen Gastmusikern, nahm eine CD auf und brachte das aufwändige Projekt auf die Bühne. Für eine Tour waren allerdings zu viele Musiker beteiligt und er reduzierte seine Liveaktivitäten auf ein akustisches Duo mit der herausragenden Sängerin Bea. Seine Liebe zur Rockmusik ließ ihm aber keine Ruhe. Nachdem die anderen Overback-Musiker zunächst alle Auftritte abgesagt hatten, stießen Ernst, Michael und Udo dazu. Man spielte die durcharrangierten Rockstücke des alten bewährten Programms und es kamen viele neue interessante dazu. Aus Overback-Bluesband wurde Overback.